Alexandra in Hamburg...


Das Hamburg Symbol
Dieser Bereich zeigt den Hamburger Aufenthalt.
Nach der Trennung von August Treitz zieht Valeska Treitz mit den Kindern hierher.


Rothenburgsorter Marktplatz 5
Ab 1960 wohnt Doris mit ihrer Schwester Melitta und der Mutter Wally im neu errichteteten Arbeiterviertel in Hamburg/Rothenburgsort.

2007 wurde dort zu ihren Ehren die Straße "Am Haken" in den "Alexandra-Stieg" umbenannt, und
2016 an ihrem ehemaligen Wohnhaus eine Gedenktafel angebracht.

Russisch-orthodoxe Kirche
Am 7.12.1962 standesamtliche Hochzeit zwischen Doris Treitz und Nikolai Nefedov. Gut einen Monat später geben sie sich in dieser russisch-orthodoxen Kirche das kirchliche Ja-Wort.
Doris ist zu dieser Zeit bereits schwanger mit ihrem Sohn Alexander, der am 26.06.1963 geboren wird.

Schauspielschule Hoepfner
Doris bewirbt sich bei der renommierten Schauspielschule von Margot Höpfner und
wird dort nach einer Aufnahmeprüfung aufgenommen. Sie schließt die Schule nach über 3jähriger Ausbildung am 30.09.1967 erfolgreich ab.
(Das linke Bild ist ein Rolloverbild, einfach mit der Maus drauf zeigen.)

Dannys Pan
Doris spielt unter anderem in Dannys Pan und eignet sich ein umfangreiches Repertoire an. Hier werden auch einige der ersten Fernsehbilder aufgenommen.
Doris singt "Otschi Tschernia" für einen Bericht der Wochenschau über die Folklore-Band "The City Preachers".

Funk-Eck
Erstes Treffen mit Fred Weyrich in der Gaststätte Funk-Eck, nachdem Weyrich durch seinen Freund Alfons Semrau, der zugleich ihr Chef ist, aufmerksam geworden ist.
Er sagt zu ihr: "Wenn Sie so singen, wie sie aussehen, dann können wir was zusammen machen."
Am gleichen Abend singt Doris Fred Weyrich und Frau Hella stundenlang vor.

Alle hier gezeigten Bilder: Copyright © by Michael Kallweit, Kiel

Zurück

Share