Jahrestreffen 2015 in Nürnberg

Bericht: Werner Dechent
Fotos: Copyright ©2015 Werner Dechent, Dorothee Lotsch

08.05.2015
Am Freitagnachmittag begannen die Aktivitäten mit dem Aufbau der Musikanlage. Abends gab es im Veranstaltungslokal eine Vorstandschaftsitzung.

09.05.2015
Unser Treffen fand an einem für Nürnberg typischen historischen Ort statt, im Restaurant Burggrafenkeller  am Weinmarkt. Das Kellergewölbe war mit Kronleuchter und Ritterrüstungen ausgestattet. Wir belegten nur eine Hälfte des Raumes, was sich leider für kurze Zeit negativ auswirken sollte.

Im Burggrafenkeller
Gemütliches Beisammensein im Burggrafenkeller

Leider wurden durch den Eisenbahnstreik fünf ursprünglich angemeldete Mitglieder gehindert teilzunehmen. Zwei Mitglieder, darunter unser Ehrenmitglied Siegfried Schlegel, mussten ebenso absagen aus gesundheitlichen Gründen. Für diese beiden Mitglieder drehten Genesungskarten zum Unterschreiben die Runde, um entsprechende Wünsche von uns an sie zu übermitteln.

Die vorgeschriebene Jahrshauptversammlung brachte wenig Neues.
Unser Vorsitzender Dr. Michael Rasig brachte die Vereinsaktivitäten des zurückliegenden Jahres in Erinnerung. Den Bericht des Schriftführers verkündete ebenfalls der Vorsitzende, da unser Schriftführer in diesem Moment leider noch auf der Autobahn seinen Weg zu uns suchte. Die Kassenprüferin Andrea Schnell trug dann ihren Rechenschaftsbericht vor. Sie bekundete die Korrektheit der Kasse, und nach ihrer Empfehlung wurde die Vorstandschaft durch die anderen Mitglieder entlastet.
Bei den anstehenden Wahlen ging es sehr demokratisch zu, denn es standen für zwei Ämter mehr als eine Person zur Wahl. Als Vorsitzender wurde Dr. Michael Rasig bestätigt. Zur ersten Vertreterin wurde neu Dorothee Lotsch gewählt, nachdem der bisherige Amtsinhaber Winfried Irmler aus privaten Gründen nicht zur Wiederwahl angetreten war. In ihren Ämtern bestätigt wurden der zweite stellv. Vorsitzende Werner Dechent, die Schatzmeisterin Irmtraud Kaul und Schriftführer Jochen Behrendt.

Erster Punkt des anschließenden Unterhaltungsprogrammes war ein Alexandra-Quiz. Die teilweise schwierigen Fragen und Antworten wurden von Werner Dechent zusammengestellt. Sieger war Bernhard Carolus.

Alexandra-Quiz 2015
Danach wurde zur Überraschung der anwesenden Vereinsmitglieder die von Alexander Nefedov autorisierte CD "Alexandra unplugged in Geesthacht" verteilt. Darauf hört man Alexandra beim Klavierspiel und drei von Alexandra gesungene russische Volkslieder. Sie begleitete sich damals selbst auf ihrer Gitarre. Die historisch bedeutsamen Aufnahmen sind die frühsten gesanglichen Dokumente, welche von Alexandra existieren! Manchen mögen die Musikstücke bereits bekannt gewesen sein, aber nicht in dieser Qualität, da die Vorstandschaft in einem Tonstudio die vier Stücke professionell hat bearbeiten lassen.
Während des günstigen und guten Abendessens stellten sich dann in der anderen Hälfte des Kellergewölbes mehrere sich abwechselnde hungrige Gäste zum Ritteressen ein. Durch deren zeitweise lautstarke Feiern mussten wir nach oben in das Erdgeschoss umziehen.
Einige sich verabschiedende Mitglieder erlebten dann den Höhepunkt unseres Programms leider nicht mehr mit. Unser Ehrengast, Opernsänger Peter Stoeckigt, begleitet von seiner Gattin Sieglinde, erzählte uns von seinem Operngesangsunterricht mit Alexandra und einer letzten Begegnung im Sommer 1963, als sie ihren Sohn Alexander im Kinderwagen spazieren fuhr. Aber vorher eröffnete er mit einem Lied den musikalischen Teil des Jahrestreffens.

Peter Stoeckigt mit Ehefrau Sieglinde
Peter Stoeckigt mit Ehefrau Sieglinde
Peter Stoeckigt singt
Peter Stoeckigt in Begleitung von Berhard Carolus

Dann erschien zur Freude aller noch unser Ehrengast Frau Helen Jordan. Sie begann mit einem eigenen Lied und sang abwechselnd mit Imtraud Kaul, Gerty Kohlen, Barbara Beu, Dorothee Lotsch und Bernhard Carolus Alexandras Lieder. Die musikalische Begleitung meisterte wie immer unser vielseitiger Musikus Bernhard mit diesmal angenehm geringem Equipment.

Helen Jordan
Helen Jordan
Gerty Kohlen, begleitet von Bernhard Carolus
Gerty Kohlen in Begleitung von Bernhard Carolus
Burggrafenkeller Erdgeschoss
Dorothee Lotsch singt im Erdgeschoss des Burggrafenkellers


10.05.2015
Am Sonntag nahmen zehn Personen an der von Werner Dechent organisierten Sonderführung durch die Kaiserburg teil. Neben dem großen Saal der ehemaligen Kaiserpfalz gab es ausführliche Erklärungen in der architektonisch außergewöhnlichen Doppelkapelle. Es schlossen sich dann in mehreren Stockwerken Ausstellungsräume mit mittelalterlichen Waffen, Rüstungen, historischen Gebrauchsgegenständen und Erläuterungen zur Burggeschichte an. Der absolute "Höhepunkt" war nach dem Überwinden von 113 Stufen in knapp 30 m Höhe erreicht, auf der Aussichtsplattform des Sinwell-Turms. Bei herrlichem Frühlingswetter genossen alle Vereinsmitglieder die Aussicht auf Nürnberg und in die Weite.
Den Abschluss der Burgbesichtigung bildete gleichzeitig den "Tiefpunkt", ein Blick in den 53 m tiefen Brunnen der Kaiserpfalz.
Nach der Burgbesichtigung haben sich alle anwesenden Vereinsmitglieder zu einem Gruppenbild zusammengestellt an der gleichen Stelle, an welcher Alexandra mit ihrem Sohn und ihrer Mutter sich 1968 fotografieren ließen als sie die Burg besichtigten.

Gruppenfoto vor der Kaiserburg
Zum Vergrößern mit der Maus drüberfahren!

Nördlich der Burganlage stärkten sich die Vereinsmitglieder mittags in einem Biergarten.
Danach gab es eine Privatführung durch den langgestreckten Burggarten mit Renaissancegärtchen, mit Blick von der Wehrmauer auf das Albrecht Dürer Haus und die Burg.
Anschließend führte der Weg durch die Wehranlage des Neutors zur Sebaldus-Kirche, am Rathaus vorbei, womit Rundgang und Jahrestreffen schließlich am Hauptmarkt endeten.

Zurück

Share