Das Leben der Alexandra

Vorstellung am 09.01.2016 im Logensaal der Hamburger Kammerspiele

Bericht: Jürgen Schlickeisen
Fotos: Copyright © 2016 Jürgen Schlickeisen

Gestern abend war es wieder einmal soweit:
Franziska Ohme und Stefan Linker standen auf der Bühne (begleitet von Markus Bruker am Klavier) und ließen Alexandras Leben Revue passieren.
Es war wieder ein großartiger und unterhaltsamer Abend!
Franziska Ohme führte temperamentvoll durch verschiedene Situationen und Stimmungen auf Alexandras Lebensweg, Stefan Linker glänzte in verschiedenen Rollen, und Markus Bruker begleitete beide musikalisch bei ihren Gesangsvorträgen und nahm von Zeit zu Zeit die Rolle des geduldigen Zuhörers ein, wenn die mitteilungsbedürftigen Hauptdarsteller mal ihren "Frust ablassen" mussten.

Meine persönlichen "Highlights" an diesem Abend waren die beiden Lieder Erev shel shoshanim und Der Traum vom Fliegen, beide beeindruckend gefühlvoll vorgetragen von Franziska Ohme, und die sehr komische Darstellung des eitlen Adamo von Stefan Linker mit Perücke.

 

Franziska Ohme Stefan Linker


Unübertrefflich diesmal besonders die Mimik und die verächtlichen Blicke der Schauspielerin auf das Notenblatt bei ihrem Vortrag von Sehnsucht - dem Song, den Alexandra ja bekanntlich gehasst hat. Besser hätte man ihre Abneigung gegen dieses Stück nicht ausdrücken können - großartig, und vielleicht unfreiwillig komisch...!

 

Ansonsten ist den früheren Berichten kaum etwas hinzuzufügen (s. Bericht über die Premierevorstellung oder über die Aufführung vom 24.01.2015).
Es war dies nun bereits die sechste Aufführung seit der Premiere im Mai 2013. 
Wer das Stück noch nicht kennt, hat die Gelegenheit, es sich anzusehen an einem von drei weiteren Terminen, die bereits feststehen!

Zurück

Share