Michaela Wiebusch


"Zigeunerjunge, wo bist du?"
 
Nähere Infos auf der Webseite der Künstlerin.
Bild unten: Susanne Schleyer, Berlin
Kurzvita von der Künstlerin selbst zur Verfügung gestellt

Michaela Wiebusch

 



Eine kurze Vita über die Künstlerin:

Die gebürtige Rheinländerin lebt seit 1999 in Berlin. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie an der staatlich anerkannten Berufsfachschule für Schauspiel, Bewegung und Tanz in Köln. Seitdem wirkte sie in zahlreichen Film- und TV- Produktionen mit.
----------------------------------------------
Sie machte sich als Kommissarin Gabi Schmitz in "SK- Kölsch" einen Namen und spielte u.a. in "Stauffenberg" unter der Regie von Jo Baier, im österreichischen Kinofilm "Gebürtig", in dem italienischen Kinofilm "Schnelle Seelen" sowie in Serien und TV-Movies wie: Die Sitte, Abschnitt 40, Das Bundeskanzleramt, Der Fahnder, Polizeiruf, Inshalla, Leben mit Hannah... Sie hatte Gastengagements an mehreren Bühnen und übernahm klassische und moderne Rollen von der Alkmene im "Amphitryon" von Kleist, über die Rosetta in Büchners "Leonce und Lena" bis hin zur Rosy ("Sugar Dollies") von Klaus Chatten.
----------------------------------------------
Mit ihren "theatralischen Musikreisen" über Alexandra, Zarah Leander und demnächst auch Marilyn Monroe eröffnet sie dem Publikum die Möglichkeit, einen Blick auf die Mythen zu werfen, der nicht von den Medien geprägt wird. Sie schlüpft in die weniger glamourösen Personen hinter den Stars und interpretiert musikalisch und spielerisch vollkommen neu und zeitgemäß das Seelenleben von Doris Treitz, Sarah Stina Hedberg und Norma Jean Baker.
----------------------------------------------
Mit ihren Abenden gastierte sie in den letzten Jahren bereits an renommierten Bühnen wie u.a. dem Thalia-Theater Hamburg, Stadttheater Heilbronn, Stadttheater Freiburg, Schweriner Filmfest, Landestheater Tübingen, Volkbühne Berlin (Grüner Salon), Theater im Palais, Fifty-fifty in Erlangen und dem Filmmuseum Potsdam.
----------------------------------------------
>>Die Interpretation von Michaela Wiebusch zeichnet sich durch eine spezielle individuelle Note aus. Sie fühlt sich in die Lieder hinein.<< AP Oktober 2001

Zurück

Share