Das Leben der Alexandra

Veranstaltung am 24.01.2015 im Logensaal der Hamburger Kammerspiele

Musikalisches Bühnenstück über das Leben und den mysteriösen Tod der Sängerin Alexandra, mit Franziska Ohme, Stefan Linker und Markus Bruker

Bericht: Thomas Stoye
Foto: Copyright ©2015 Sabine Strzeletzki

Am 24.01.2015 besuchten wir, Jürgen Schlickeisen, Sabine Strzeletzki und ich, bereits zum dritten Mal die Aufführung Das Leben der Alexandra; diesmal im Logensaal der bekannten Hamburger Kammerspiele. Wie gewohnt boten Franziska Ohme als Alexandra, Stefan Linker in div. Rollen (Adamo, Fred Weyrich, u.a.) und am Klavier Markus Bruker, wieder eine ausgezeichnete Leistung! Einige von euch werden ja die Kritiken und Beschreibungen von Jürgen Schlickeisen (2013) und Barbara Beu (2014) gelesen haben.
Es wird in dem biografischen Stück das Leben Alexandras dargestellt, mit Dialogen und zahlreichen Liedern.

Rückblick:
Als ich 2013 im Programmheft des Hamburger Engelsaals Das Leben der Alexandra entdeckte, war ich sehr erfreut darüber. Franziska Ohme hatte das Glück und den Mut, ein Alexandra-Stück zum ersten Mal in Hamburg aufführen zu können. Gerade in meiner Heimatstadt (und Alexandras Wahlheimat).
Alsbald habe ich mich über Franziska Ohme erkundigt und mich mit ihr in Verbindung gesetzt, was sie sehr erfreute.
Als ich dann die Vorstellung besuchte, war ich doch sehr gespannt, was mich erwarten würde, und ob die Schauspielerin wohl Alexandra gerecht werden würde.
Ich hatte bis 2013 nur Vergleiche mit Sängerinnen innerhalb unseres Vereins und mit Jasmin Wagner in Alexandras Rolle.
Was ich nun sah und hörte, hat mich total begeistert, denn Franziska Ohme sang und spielte hinreißend und mit viel Herzblut!

So war es auch in der Vorstellung am 24.01.2015 wieder.
Besonders eindrucksvoll sang sie aus meiner Sicht die Lieder "Illusionen", "Mein Freund der Baum" und "Der Traum vom Fliegen". Sehr schön, gestenreich und mit viel Herzenswärme! Der Zuschauer wurde sehr gut mitgenommen auf die Reise durch Alexandras Leben.
Als letzter Titel vor den Zugaben: "Der große Clown geht heim". Sehr stimmig und hervorragend gesungen.
Nicht unerwähnt bleiben soll auch der Titel "Solenzara", über den ich mich besonders gefreut habe, da ich damit Erinnerungen verbinde an das Interview durch ein korsisches Filmteam im September 2014, gemeinsam mit Franziska Ohme und Jürgen Schlickeisen.

Stefan Linker spielt ebenfalls sehr gut und harmonisch; in der Rolle des Adamo auch mal sehr humorvoll und parodierend, aber nie verletzend! Er steht übrigens im Engelsaal u.a. auch mit Ganz Paris träumt von der Liebe mit Musiktiteln aus den 60er Jahren auf der Bühne (Alexandra-Titel gehören mit zu diesem Programm).

Durch das gesamte Stück begleitet Markus Bruker die beiden sehr virtuos am Klavier.

Fazit: Die Aufführung Das Leben der Alexandra ist sehr empfehlenswert!
Eine weitere Vorstellung fand inzwischen am 21.03.2015 statt; die nächsten Gelegenheiten, sich dieses Stück anzusehen, bieten sich voraussichtlich im Januar und März 2016.

Mein Dank geht an Franziska Ohme, die mit viel Fleiß und Engagement dieses Stück auf die Bühne gebracht hat und Alexandra mit viel Herzenswärme singt und spielt, sowie auch nach der Vorstellung immer gerne für Autogramme, Gespräche und Fotos zur Verfügung steht!

Thomas Stoye, Sabine Strzeletzki und Jürgen Schlickeisen mit Franziska Ohme
Thomas Stoye, Sabine Strzeletzki und Jürgen Schlickeisen mit Franziska Ohme nach der Vorstellung

Zurück

Share