Jahrestreffen 2018 in Vaterstetten

Bericht: Jürgen Schlickeisen
Fotos: Copyright ©2018 Harald Kaul, Dorothee Lotsch, Jürgen Schlickeisen

Unser Jahrestreffen fand diesmal in Vaterstetten bei München statt.
Wir trafen uns im Gasthof Alter Hof und begannen am frühen Nachmittag mit der Jahreshauptversammlung.

Unser 1. Vorsitzender Dr. Michael Rasig eröffnete das Treffen und berichtete über die aktuelle Zahl der Vereinsmitglieder, über Vorstandssitzungen und Veranstaltungen im vergangenen Jahr.

Ganz herzlich dankte er unserem Ehrenmitglied Hans Blum, der unserem Verein wieder eine großzügige Spende zukommen ließ!
Ein weiteres Dankeschön gebührt Winfried Irmler für die Herausgabe drei weiterer Ausgaben unserer Vereinszeitung "Hereinspaziert".

Es folgte die Übermittelung einiger Grußworte von Mitgliedern, die aus terminlichen und/oder gesundheitlichen Gründen leider nicht erscheinen konnten. Herzlich grüßen ließen: Marleen Zaus, Renate Scholten, Werner Dechent sowie Frank und Nicole Heuer.

Nach Bekanntmachung des Finanzberichtes und dem Rechnungsprüfungsbericht erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes.

Nun meldete sich unser Ehrenmitglied Horst Lessing zu Wort.
In Anbetracht der bevorstehenden Vorstandsneuwahlen lag es ihm am Herzen, dem bisherigen Vorstand für die bisherige 15jährige engagierte Vorstandsarbeit seinen aufrichtigen Dank auszusprechen. Er freue sich sehr über all die Aktivitäten, die dazu beigetragen haben, die Erinnerung an seine Cousine bis zum heutigen Tage wach zu halten und ihr Leben und ihre Werke der Allgemeinheit nahe zu bringen, durch Gedenktafeln, Jahres-, Regional- und Gedenktreffen und viele weitere Aktivitäten, die oftmals einen nicht unerheblichen Planungs- und Realisierungsaufwand bedeuten.

Horst LessingHorst Lessing

 

Zum Vergrößern mit der Maus
über das Bild fahren

Ein weiteres Anliegen war es ihm, das Werk "Die Welt ist schön, Milord" von Ernst Bader an unseren Verein weiterzugeben.
Das Buch enthält eine Widmung für Alexandras damaligen Manager Hans Beierlein und ist daher eine ganz besonders schöne und wertvolle Ausgabe.
Horst Lessing hatte dieses Buch zu seinem 80. Geburtstag von Thomas Stoye geschenkt bekommen und möchte es insbesondere aufgrund der Widmung dem Verein zukommen lassen. 

Als nächstes standen nun die Vorstandswahlen auf dem Programm, die regulär laut Satzung alle 3 Jahre durchgeführt werden. 
Da einige der langjährigen Vorstandsmitglieder aus verschiedenen Gründen nicht mehr kandidieren konnten oder wollten, wurde um Meldungen oder Vorschläge für Kandidaten gebeten. Zu unserer aller Erleichterung fanden sich einige Mitglieder, die sich bereit erklärten, zukünftig im Vorstand mitzuwirken, und so konnte anschließend die Wahl durchgeführt und mit einem vollständigen neuen Vorstand beendet werden. Die aktuelle personelle Besetzung ist in der Vereinssatzung nachzulesen, die hier als pdf-Dokument abgerufen werden kann.

Der neu gewählte Vorstand
Der neu gewählte Vorstand

Günter Weidlich

 

Anschließend begann ein abwechslungsreiches und sehr unterhaltsames Abendprogramm mit musikalischen Beiträgen einiger unserer "Vereinsmusiker/innen" (Barbara Beu, Gerty Kohlen, Winfried Irmler, Dorothee Lotsch, Christian Benke) sowie humoristischer Beiträge von Günter Weidlich, welcher den unvergessenen und unvergleichlichen Entertainer Heinz Erhardt wiederaufleben ließ durch gekonnte Rezitationen von dessen Gedichten und Geschichten.
Es war ein sehr schönes und gelungenes Programm, für dessen Organisation und die aktive Beteiligung wir allen Mitwirkenden sehr dankbar sind!

Zum Ausklang saß man noch gemütlich zusammen, tauschte sich über Neuigkeiten über besuchte Veranstaltungen oder persönliche Dinge aus und schaute mitgebrachte Fotos an, bis sich schließlich am späten Abend jeder auf den Weg nach Hause oder ins Hotelzimmer begab.

Am Sonntag kamen dann viele Mitglieder zu Alexandras Gedenken an ihrer Grabstätte auf dem Münchener Westfriedhof zusammen. Es wurden Blumen abgelegt, und nach begrüßenden und einleitenden Worten von Dr. Michael Rasig ergriff Horst Lessing das Wort und berichtete, wie er damals vom Tod seiner Cousine erfahren hatte und von der Beerdigung, zu der damals etwa 15000 trauernde Fans erschienen waren, um sich ein letztes Mal von ihrer verehrten Künstlerin zu verabschieden.
Es waren sehr persönliche und bewegende Worte, die sicherlich niemanden unberührt ließen.

Gruppenfoto

Zum Abschluss wurde noch ein Blumenbouket im Namen des Vereins auf dem Grab platziert, und schließlich machten wir uns auf den Weg zu einer nahegelegenen Gaststätte, wo wir das Treffen langsam ausklingen ließen.

Zurück

Share